Best Cases: SCHELL SWS löst jede Herausforderung

Ganz gleich ob überdimensionierte Rohrleitungen oder höchste Anforderungen an die Trinkwassergüte – SCHELL SWS ist der Schlüssel zum hygienisch sicheren und sparsamen Betrieb jeder Trinkwasser-Installation. Unsere ausgewählten Referenzobjekte sprechen für sich.

 

Charité, Benjamin Franklin Klinikum, Berlin

Die Herausforderung:

Sanierung der Operationsbereiche des Benjamin Franklin Klinikums mit herausragenden Anforderungen an die Trinkwassergüte und deren Dokumentation

Das Ergebnis mit SWS:

Berührungslose elektronische Armaturen, vernetzte Temperatursensoren und zentral gesteuerte Hygienespülungen sorgen nun für den sicheren Erhalt der Trinkwassergüte im Klinikum. 
Stagnierendes Wasser wird trotz des stark variierenden Wasserbedarfs zuverlässig verhindert, denn Stagnationsspülungen erfolgen sowohl zu festen Zeiten als auch beim Erreichen kritischer Temperaturen vollautomatisch über alle Entnahmestellen. Nutzungen, Stagnationsspülungen und Wassertemperaturen werden permanent aufgezeichnet und können bequem ausgewertet werden – für eine lückenlose Dokumentation des bestimmungsgemäßen Betriebs. 
Die einfache Steuerung, Wartung und Diagnose aller vernetzten Armaturen sichert ein kosteneffizientes Gebäudemanagement.

 

 

Vacuumschmelze, Hanau

Die Herausforderung

Die Faktoren Wasser- und Energiesparen, Nutzerkomfort und Trinkwasserhygiene in eine optimale Balance bei der Umrüstung der Sanitärräume zu bringen

Das Ergebnis mit SWS:

Neue elektronische statt der veralteten Selbstschlussarmaturen sorgen nun für die komfortable Bedienung von Duschen, Waschtischen und Urinalen. Regelmäßige Stagnationsspülungen sichern den Erhalt der Trinkwassergüte insbesondere während der Betriebsferien. Durch die Auswertung und Anpassung der protokollierten Nutzungen, Spülungen und thermischen Desinfektionen können die Verbrauchs- und Betriebskosten signifikant gesenkt werden.

 

3-Feld-Sporthalle, Berlin-Neukölln

Die Herausforderung

zu groß dimensionierte Rohrquerschnitte und zu geringe Gleichzeitigkeiten als Gefahr für die Trinkwasserhygiene

Das Ergebnis mit SWS:

Sektionsweise wurden batteriebetriebene elektronische Armaturen verbaut, die über Funk vernetzt arbeiten. Stagnationsspülungen wurden als Armaturen- Gruppen programmiert, um regelmäßig den notwendigen vollständigen Wasserwechsel zu gewährleisten. So bleibt die Trinkwassergüte dauerhaft geschützt, ohne den kostenintensiven Austausch des Rohrleitungsnetzes und damit verbunden einer längeren Unterbrechung des Sport- und Ligabetriebes für eine teure Grundsanierung.

Fazit

Das SCHELL Wassermanagement-System SWS bietet bei Sanierungen und Neubau eine smarte und kosteneffiziente Lösung, um die Trinkwasserhygiene dauerhaft zu sichern und den bestimmungsgemäßen Betrieb zu dokumentieren.
Mehr zum System lesen Sie hier.

Noch kein Wassermanagement-Experte?

Nutzen Sie unser breites Schulungsangebot. Allein 2018 haben wir bereits mehr als 72 Workshops zum Thema SWS bei SCHELL in Olpe abgehalten. Fragen Sie uns einfach nach aktuellen Terminangeboten.

BLEIBEN SIE NAH DRAN


Kundenzeitschrift jetzt abonnieren


Zum Newsletter anmelden

Keine Einträge vorhanden

Keine Einträge vorhanden