So sparen Sie richtig Wasser

Insider-Wissen, praktische Erinnerungen und hilfreiche Anregungen: In der neuen HAUTnah Tipp-Kategorie werden in regelmäßigen Abständen nützliche Informationen kurz und knapp aufbereitet. Hier fließen das SCHELL Expertenwissen und das umfangreiche Branchen-Know-how ein, damit Leser gezielt davon profitieren können. Als ersten Beitrag gibt es sechs Tipps für Gebäudebetreiber, die Wasser sparen und Betriebskosten senken wollen, ohne die Hygiene zu vernachlässigen.

1. Tauschen Sie manuell bedienbare Armaturen durch elektronische aus.

Berührungslose, elektronische Armaturen sparen im Vergleich zu regulären Einhebelmischern bis zu 62% Wasser durch die intelligente Einstellung von Laufzeiten und Erfassungsbereichen. Ein zusätzliches Plus: Sie sind deutlich hygienischer in der Bedienung.

2. Lassen Sie defekte Armaturen schnell warten.

Eine tropfende Armatur kostet über das Jahr gerechnet große Mengen Wasser. Je nach Expertenkalkulation und austretender Menge kann sich das durchaus auf 9.000 Liter pro Jahr summieren. Dichten Sie also tropfende Armaturen möglichst bald ab oder ersetzen Sie diese gleich durch zeitgemäße, sparsame Neuanschaffungen.

3. Rüsten Sie Eckventile mit Durchflussbegrenzern auf.

Dieses auf den ersten Blick unscheinbare Zubehör reguliert die Wassermenge und stabilisiert den Durchflusswert, sodass unabhängig vom Leitungsdruck der aus einer Armatur austretende Wasserstrahl sein Volumen behält. So sparen Sie Wasser, ohne Komforteinbußen.

4. Setzen Sie Urinalsteuerungen ein.

Dadurch können Sie nicht nur die generellen Spülmengen entsprechend sparsam einstellen, bei elektronischen Varianten können Sie auch auf besonders wassersparende Programme setzen, die zum Beispiel bei hoher Frequentierung die Spülmengen extra regulieren.

5. Denken Sie über eine Regenwassernutzungsanlage nach.

Mit Regenwasser dürfen zum Beispiel WC-Anlagen betrieben, aber auch Gründächer oder Außenanlagen gewässert werden. Mit einer durchdachten Regenwassernutzungsanlage können Sie anfallendes Regenwasser speichern und gezielt für diese Aufgaben verwenden, anstatt Trinkwasser einzusetzen.

6. Nutzen Sie ein Wassermanagement-System.

Mit einem solchen System können Sie Armaturen effizient parametrieren und verwalten. Zudem behalten Sie den Überblick über Abgabemengen und Defekte. Stagnationsspülungen können fachgerecht eingestellt werden, sodass die Hygiene geschützt wird, Sie jedoch Personalkosten und Wasser bei der Durchführung sparen.

Extra-Tipp

Profitieren Sie vom SCHELL Know-how: SCHELL berät Sie gerne zu effektiven Maßnahmen und wie Sie zum Beispiel mit dem intelligenten Wassermanagement-System SWS signifikant Wasser und Kosten sparen.

Keine Einträge vorhanden

Keine Einträge vorhanden